Donnerstag

Der Morgen beginnt sonnig.

Die Käfer sind hin, aber es gibt noch mehr Ecken wo sie sich verkriechen wollen, da hilft noch mehr Insektenspray.

Von oben sind noch Handtücher und Bettbezug zu waschen, das Bettzeug hänge ich an die frische Luft.

Zum Rasen mähen ist es vormittags noch viel zu taunass. Also hole ich mal den Freischneider raus und will ihn vorbereiten. Da war doch irgend ein Nagetier im Kasten, und hat verschiedenes angenagt, auch am Tank vom Freischneider. Die Antriebsachse hatte sich wieder rausgezogen und rutscht nicht mehr weit genug hinein, egal was ich versuche, da kann ich den Vorsatz nicht montieren. Und dann sehe ich dass die kleine Pumpkuppel ebenfalls angenagt ist. Mist!

Hilft alles nichts, da muss ich umdisponieren. Zconc hat noch ein Kombigerät im Angebot, in Oberwart nicht vorrätig, aber in WN. Also fahren wir doch heute schon einkaufen. Richtung WN wird es nebelig.

Im Backofen schmort ein Putenunterbein, das kann da auch bis abends drin bleiben.

Zuerst zum Dän. Bettennlager, die Kommode für oben abholen, die wir schon länger (zum Angebotspreis) bestellt hatten. Dort finde ich auch noch etwas Kleinkram, ein Vogelfutterhaus und etwas Weihnachtsdeko.

Dann zu Zconc, Einhell Kombigerät, Stange teilbar, mit Messer oder Faden, sowie Säge, Heckenschere und Verlängerungsstab. Ausserdem noch ein  Heissklebegerät für Bastelarbeiten. (Da hat mich Martina auf die Idee gebracht, damit könnte ich irgendwann auch die geplante Krippe bauen.)

Dann noch zum Tschibo-Outlet. Ich lasse mir die neueren Kapselmaschinen zeigen. Immer noch im Angebot für 39 (statt 79), da nehme ich gerade eine mit in Schwarz, Blau gibt es leider nicht. Die alte hat mich doch oft geärgert, da sie scheinbar etwas undicht ist und immer darunter nass wurde.

Am Heimweg noch schnell ein paar Kleinigkeiten bei Hofer mitgenommen.

Wegen der Baustelle sind wir heute über Mönichkirchen gefahren. Leider ist diese Strecke für mein lädiertes Getriebe auch nicht optimal, auf die Schwaig sehr steil und in M. immer noch Baustelle, aber mit Umleitung. Den Weg kenne ich jetzt schon.

Als wir heim kommen, ist es bewölkt, in Aspang war es noch warm und sonnig. Der Bettbezug auf der Leine ist immer noch bügelfeucht, die Handtücher kommen nach dem Einheizen auf die Trockenstangen.

Das Putenbein ist inzwischen gut weich, da gibt es „pulled Turkey“.

17. Oktober 2019Permalink